The Royals – Sex, Drugs and Rockn’Roll im britischen Königshaus

Square

The Royals – Die königliche Familie der etwas anderen Art

Gerade starten zwei royale Serien extrem durch. The Royals auf Amazon Prime, Maxdome und SIXX und The Crown auf Netflix. Wer Fan des britischen Königshauses ist, weiß gar nicht, wie er sich entscheiden soll. Simple Titel, simple Inhalte? Bei beiden Serien ist das sicherlich nicht wahr. Beide grasen das Thema „britische Monarchie“ ab, aber in immens unterschiedlicher Weise. Die eine Serie setzt auf Satire, die andere auf historische Fakten und Authentizität. Doch welche der beiden Serien ist die bessere Serienempfehlung, The Royals oder The Crown? Heute werfen wir zunächst einen Blick auf The Royals.

The Royals – eine wahre Empfehlung

The Royals wurde 2015 in den USA erstausgestrahlt und geht mittlerweile in die vierte Staffel. Was macht die Dramaserie so besonders? Von Anfang ist klar: Hier handelt es sich nicht um eine zeitgeschichtliche sondern um eine fiktive Darstellung des englischen Königshauses. Elisabeth Hurley gibt sich als Queen Helena die Ehre und wenn wir mal ganz ehrlich sind, ist sie viel zu sexy für die Rolle der englischen Königin.

Vorne hui, hinten pfui – The Royals als Satire des englischen Königshauses

Großbritannien und die Monarchie als politische bzw. repräsentative Institution steht hier nicht im Vordergrund, sondern die Skandale, die hinter verschlossenen Türen geschehen. Bei The Royals handelt es sich quasi um eine ganze Familie aus Prinz Harrys. Gerne erinnern wir uns an seine Skandale zurück, die ja zum Leidwesen der Öffentlichkeit stark nachgelassen haben. Mit den Royals erleben wir sie wieder hautnah mit. Queen Helena präsentiert sich mit Schmuck behangen wie ein Christbaum. Überall blinken die Diamanten. Bescheidenheit scheint ihr ein Fremdwort zu sein. Auch knappe Kleider mit viel Ausschnitt würde man zunächst nicht mit der tatsächlichen englischen Königin in Verbindung bringen.

The Royals
Bild 1: Ich würde sagen, diese Familie führt sich im Buckingham Palace deutlich schlimmer auf als in einem Starbucks.

Die Royal Family mal anders

Prinzessin Eleanor (Alexandra Park) führt ein Leben der Exzesse. Gleich in der ersten Episode zeigt uns Eleanor, wer die Skandalprinzessin und Powerfrau in Großbritannien ist. Der Kronprinz Liam (William Mosely) steigt mit seiner Kommilitonin Ophelia (Meritt Perterson) ins Bett. Sex ist eines der Hauptmotive von The Royals, das wird an dieser Stelle keine Überaschung sein. Faszinierend ist im Übrigen auch die Namenswahl der Königin. Queen Helena soll sicherlich an die schöne Helena von Troja erinnern. Diese war schließlich der Auslöser für den trojanischen Krieg. Wird Queen Helena ebenso schreckliche Ereignisse heraufbeschwören?

Die englische Königsfamilie als Moloch der royalen Exzesse

Keine Macht den Drogen? Nicht in diesem Königshaus. König Simon (Vincent Regan) ist wohl das einzige Mitglied der königlichen Familie, der nichts von Drogen und Alkohol hält. Nicht ohne Grund überlegt er, ein Referendum zu initiieren, um die Monarchie abzuschaffen. Queen Helena und sein lasterhafter Bruder Cyrus (Jake Maskall) versuchen das zu verhindern. Soll Cyrus‘ Name mit dem persischen König Kyros II. (englisch: Cyrus II) in Verbindung gebracht werden? Wenn ja, haben wir Großes von ihm zu erwarten!

Der neue und unglaublich attraktive Leibwächter der Prinzessin, Jasper (Tom Austen), hat einen Blick auf seine Schutzbefohlene geworfen. Steht da ein neuer Skandal bevor? Das Mädchen, mit dem Liam geschlafen hatte, ist die Tochter des royalen Sicherheitschefs Ted (Oliver Milburn). Kann das gut gehen? Ihr seht schon: Vieles ist in Bewegung zu Beginn von The Royals. So richtig kommt die gesamte Serie mit dem Tod des Thronfolgers Prinz Robert in Fahrt. Liam wird neuer Thronerbe, aber auch andere Kräfte sind hinter der Krone her…

Fazit

The Royals macht unglaublich viel Spaß. Wer ein Fan des britischen Königshauses und von Satire ist, der sollte sich diese Serie nicht entgehen lassen. Es mag zwar eine fiktive Geschichte erzählt werden, aber eines wissen wir auch: Im Buckingham Palace oder auf Winsor Castle spielen sich auch Intrigen und Skandale ab. Leider ist da kein Kamerateam dabei, dass uns mit Insider-Bildern versorgen könnte. Aber dafür haben wir ja jetzt The Royals. Und mit dieser royalen Serie wünsche ich euch viel Spaß!

Dir hat dieser Artikel gefallen. Dann interessieren Dich sicherlich auch The Crown, Vorstadtweiber und Beste Serien 2017.

Fotocredits:

Titelbild: © The DigitalArtist / pixabay.com // Bild 1: © Sebastian Hering / xebax.de

Comment

3 Replies to “The Royals – Sex, Drugs and Rockn’Roll im britischen Königshaus”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.